Geschichte unserer Essensversorgung

 

Als 2005 ein pädagogisches Nachmittags Angebot gestartet wurde, sah sich der Elternbeirat in der Pflicht, ein Essenskonzept auszuarbeiten. Zwei EB-Mütter, darunter Claudia Zäch, wurden mit der Organisation betraut.Unser Ziel war es

  • gutes, gesundes und bezahlbares Essen zu ermöglichen.
  • eine gemütliche und freundliche Atmosphäre zu schaffen
  • eine vertraute Person für die Essens-Ausgabe
  • die verschiedenen Altersstufen, gemäß der Montessoripädagogik, zu vereinen

Im Laufe der Jahre hat sich viel verändert:

 

Monte-Grotto

Wir starteten mit einem Nachmittag mit 16 Kindern, hatten Anfangs ständig wechselnde Aufsichtsmüttern, probierten diverse Caterer und verschiedene Standorte aus.

 

Lange Jahre war das Monte-Grotto die Heimstatt der Essensversorgung, bis es für die Vielzahl der Kinder zu eng wurde und auch das Selbstkoch-Catering an seine Leistungs-Grenzen stieß.

Claudia Zäch

Claudia Zäch verantwortet dieses Angebot selbständig über 10 Jahre bis zum Schuljahr 2015/16. In diesem Schuljahr wurden durchschnittlich 300 Essen je Woche ausgegeben.
... kurz vor der Fertigstellung ...

Seit dem Schuljahr 2016/17 arbeiten die Schüler der 7./8. Jahrgangsstufe gemeinsam mit ihren Lehrkräften - federführend Hauswirtschaftslehrerin Regina Kaiser -  im Rahmen ihres Unterrichts Hand in Hand mit der festangestellten Hauswirtschaftskraft Claudia Zäch.

 

Das Essen wird auch den Mitarbeiter*innen der Schule angeboten. Insgesamt werden im Schuljahr 2016/17 je Woche rund 420 Essen ausgegeben.